Herzlich willkommen bei der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie

Die Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. (DGSP) ist ein unabhängiger Fachverband für Sozialpsychiatrie, der sich seit 50 Jahren für die Weiterentwicklung und Verbesserung menschenrechtsbasierter Hilfsangebote für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen einsetzt.

Die DGSP arbeitet berufs- bzw. expertenübergreifend, das heißt, ihre Mitglieder sind psychiatrisch Tätige aller Berufsgruppen aus verschiedenen Institutionen, Psychiatrieerfahrene und deren Angehörige sowie Träger sozialpsychiatrischer Angebote.

Coronavirus

Alle Veröffentlichungen, Aktivitäten und Anregungen zum Umgang mit dem Coronavirus finden Sie ab sofort auch auf unserer Sonderseite zum Thema, die fortlaufend aktualisiert wird.

→ Zur Sonderseite

Aufruf zur "Healthy Recovery"
28. Mai 2020

350 Gesundheitsorganisationen weltweit sowie über 4.500 einzelne Gesundheitsfachkräfte aus 90 Ländern haben sich am 26. Mai in einem Offenen Brief an die Staatsschefs der G 20-Staaten gewandt: Sie fordern, dass die massive Wirtschaftsförderung und die enormen Investitionen, die im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie in den kommenden Monaten in Schlüsselsektoren wie Gesundheitswesen, Verkehr, Energie und Landwirtschaft getätigt werden, den Gesundheitsschutz und die Gesundheitsförderung in den Mittelpunkt stellen. Auch die DGSP hat gemeinsam mit KLUG - Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. und vielen weiteren Organisationen den Appell unterzeichnet.

→ Zur KLUG-Pressemitteilung

Ideensammlung zum Umgang mit den Herausforderungen der Kontaktsperren und Alternativen zur Zunahme des Psychopharmaka-Einsatzes
14. April 2020

Welche Haltungen und Maßnahmen haben sich angesichts der Kontaktsperren während der COVID-19-Pandemie im psychosozialen Hilfesystem bewährt? Welche Alternativen gibt es zur Zunahme des Psychopharmaka-Einsatzes? Zu diesen Fragen hat der Fachausschuss Psychopharmaka unter dem Titel "Die Beziehung steht im Vordergrund!" eine praxisnahe Orientierungshilfe herausgebracht.

Empfehlungen FA Psychopharmaka (pdf)

Solidarität mit Schutzbedürftigen kennt keine nationalen Grenzen
2. April 2020

Die DGSP ist hochgradig alarmiert und besorgt über die aktuelle Situation der besonders schutzbedürftigen Kinder, der behinderten und psychisch erkrankten Menschen in den griechischen Flüchtlingslagern. Angesichts der Corona-Pandemie fordert sie die sofortige Evakuierung der griechischen Lager, um eine Katastrophe zu verhindern.

→ Zur Pressemitteilung

Offener Brief an die Bundeskanzlerin
27. März 2020

In einem offenen Brief fordert die DGSP Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu auf, während der Coronakrise und angesichts wichtiger Entscheidungen, die zur Eindämmung des Virus zu treffen sind, die Belange psychisch erkrankter Menschen zu berücksichtigen und sich für ihre Unterstützung einzusetzen.

Offener Brief (pdf)


Hinweise für gemeindepsychiatrische Einrichtungen
27. März 2020

Der Fachausschuss Psychiatrie 4.0 der DGSP hat ein Papier mit Hinweisen für gemeindepsychiatrische Einrichtungen und Dienste erstellt mit dem Titel "Einige Möglichkeiten, Verantwortung in Zeiten der Coronakrise zu übernehmen".

Hinweise des FA Psychiatrie 4.0 (pdf)


Kurzfortbildungen 2020

28. Mai 2020

Wir freuen uns über Ihre Anmeldungen zu unseren Kurzfortbildungen im 2. Halbjahr! Bei ausreichender Teilnehmerzahl und unter Beachtung der Hygienevorschriften können die Fortbildungen wieder stattfinden. Im Programm 2020 finden Sie wieder zahlreiche, seit vielen Jahren beliebte Seminare genauso wie neue Angebote zu aktuellen Themen.

Zu den Kurzfortbildungen

Stellungnahme FA Migration

27. Mai 2020

Der Fachausschuss Migration hat eine Stellungnahme zum Ausschluss der Expertise psychologischer Psychotherapeut*innen im Asylverfahren verfasst.

Stellungnahme

Interview mit Dr. Maria Rave-Schwank

26. Mai 2020

In der Sendung "SWR 2 Tandem" sprach DGSP-Gründungsmitglied Maria Rave-Schwank am 20. Mai 2020 über ihr neues Buch "Gegen die Macht des Vergessens - Gedenkbuch für die Karlsruher Euthanasie-Opfer der Aktion T4" und auch über die Anfangszeit der DGSP vor 50 Jahren. → Zur Sendung

Standortbestimmung: Forensisch-psychiatrische Pflege

27. April 2020

Mit ihrer aktuellen Standortbestimmung beschreibt die Arbeitsgruppe „Pflege“ des Fachausschusses Forensik der DGSP erstmalig die Verortung der forensisch-psychiatrischen Pflege auf der Ebene der Wissenschaft und Praxis. Das Papier stellt die Kompetenzbereiche und die Perspektiven des Berufsfeldes dar, um die Inhalte und das Handeln der forensisch-psychiatrischen Pflege zu verdeutlichen. Das interdisziplinäre Selbstverständnis der forensischen Psychiatrie soll gestärkt werden. Zugleich dient die Stellungnahme als bundeslandübergreifende Orientierung.

Stellungnahme

Aufruf des Verbändedialogs Psychiatrische Pflege

8. April 2020

Die im „Verbändedialog“ organisierten Verbände und Gremien der psychiatrischen Pflege haben zum 12. Mai, dem Internationalen Tag der Pflege, gemeinsame Forderungen formuliert. In einer Pressemitteilung fordern sie zur Unterstützung ihres Anliegens auf.

Forderungen Verbändedialog

Arbeitskreis Pflege

28. März 2020
Der Arbeitskreis Pflege und der Vorstand nehmen Stellung zu den Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes und des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e. V. zur Förderung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag, ehrenamtlichen Strukturen und der Selbsthilfe sowie von Modellvorhaben zur Erprobung neuer Versorgungskonzepte und Versorgungsstrukturen.

Stellungnahme (pdf)

Soziale Plattform Wohnen

17. März 2020

Mit der neu gegründeten „Sozialen Plattform Wohnen – Für eine menschenorientierte Wohnungspolitik“ will sich die DGSP auf Initiative des Paritätischen Gesamtverbands mit sieben weiteren Wohlfahrts-, Sozial- und Fachverbände für Menschen engagieren, die auf dem derzeitigen Wohnungsmarkt kaum Chancen haben. Die Mitzeichner der Plattform sehen mit Sorge, dass besonders in den Ballungsgebieten kaum noch bezahlbarer Wohnraum vorhanden ist. Am stärksten von Wohnungsnot betroffen sind Menschen ohne Arbeit, mit einer Behinderung oder Krankheit, in einem bestimmten Alter, mit Schulden oder Alleinerziehende. Den Stimmen dieser Menschen möchte die Soziale Plattform Wohnen Gehör verschaffen. Zu ihrem Auftakt veröffentlicht die Plattform die Broschüre „Menschen im Schatten des Wohnungsmarktes“ (pdf), in dem neben den Forderungen der Plattform auch sechs spannende Reportagen von Menschen zu finden sind, die es auf dem Wohnungsmarkt schwer hatten bzw. haben.

Mehr Infos

Gemeinsame Stellungnahme mit dem Sächsischen Flüchtlingsrat

Im Mai 2019 antwortete das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) auf die Große Anfrage der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag zur „Psychosozialen Versorgung von Geflüchteten im Freistaat Sachsen“ (Drs. 6/17005). Die DGSP und der Sächsische Flüchtlingsrat e.V. (SFR) haben hierzu gemeinsam Stellung genommen. 

Stellungnahme (pdf)

Weiterbildung: Psychotherapeutische Grundhaltung

► NEUER KURSSTART: Oktober 2020 | Frankfurt a.M.

Der Weiterbildungskurs für Mitar­bei­ter*innen aller Berufsgruppen in der Sozialpsychiatrie vermittelt die Basis­kompetenz einer psycho­therapeutischen Grund­haltung.

Mehr Infos

DGSP-Jahrestagung 2019

► 5.-7. Dezember 2019 | Leverkusen

Vor dem Hintergrund wichtiger psychiatrierelevanter rechtlicher Entwicklungen (z.B. UN-BRK oder BTHG) standen auf unserer Jahrestagung zum Thema "Hilfe und Zwang - Alter Widerspruch im neuen Gewand?" diese Fragen im Vordergrund: Verändert sich die Balance zwischen Hilfe- und Kontrollfunktion der Psychiatrie? Verändert sich der gesellschaftliche Auftrag an die Psychiatrie - wenn ja, wie? Ist die Psychiatrie als System unter den gegebenen Rahmensetzungen in der Lage, den veränderten Ansprüchen gerecht zu werden?

Zur Tagungsdokumentation

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte

Anlässlich des Internationalen Tags der Menschenrechte am 10. Dezember 2019 fordert die Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP) erhebliche Anstrengungen bei der Umsetzung menschenrechtlicher Vorgaben in der Psychiatrie.

Pressemitteilung

Richtigstellung zur Pressemitteilung: Margret Osterfeld hat ihr internationales Mandat im UN-Unterausschuss zur Prävention von Folter und Misshandlung niedergelegt. Das Mandat bei der Nationalen Stelle zur Verhütung von Folter übt sie weiterhin aus.

Neue Kurse: Sozialpsychiatrische Zusatzausbildung (SPZA)

► Kursstart in Berlin im November 2020

Die Sozialpsychiatrische Zusatzausbildung (SPZA) vermittelt Basiswissen zur Orientierung im psychiatrischen Alltag und Handlungskompetenz in unterschiedlichen Problemlagen auf Grundlage einer gemeindepsychiatrischen Perspektive.

Mehr Infos