Herzlich willkommen bei der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie

Die Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. (DGSP) ist ein unabhängiger Fachverband für Sozialpsychiatrie, der sich seit 50 Jahren für die Weiterentwicklung und Verbesserung menschenrechtsbasierter Hilfsangebote für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen einsetzt.

Die DGSP arbeitet berufs- bzw. expertenübergreifend, das heißt, ihre Mitglieder sind psychiatrisch Tätige aller Berufsgruppen aus verschiedenen Institutionen, Psychiatrieerfahrene und deren Angehörige sowie Träger sozialpsychiatrischer Angebote.

Aktuelles

Die neue SP ist da!

30. Juni 2022 | MELDUNG

Die neue Ausgabe der »Sozialen Psychiatrie« nimmt das drängende Thema »Kinder und Jugendliche« in den Blick. Wie ist es um die Versorgung der Jüngsten bestellt? U.a. gibt Stefanie Bienioschek einen Überblick zur aktuellen Situation der stationären Behandlung, Claudia Chodzinski beleuchtet kritisch das psychiatrische und pädagogische Kinder- und Jugendhilfesystem und eine Betroffene schildert, wie es ist, als Kind mit einer psychisch erkrankten Mutter zu leben. Außerdem im Heft wie immer unsere beliebten Rubriken mit der Einladung zur DGSP-Jahrestagung. 

Aktuelle Ausgabe

Anmeldung möglich! Jahrestagung der DGSP 2022

20. Juni 2022 | MELDUNG

Unter dem Titel »Systemfehler? Schwer zu erreichen ist nicht unerreichbar« widmen wir uns auf unserer diesjährigen Jahrestagung Menschen mit sog. komplexem Hilfebedarf, die »Hard to reach« – »Schwer zu erreichen« sind. Aber: Wer erreicht und wer verfehlt hier wen? Das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es → hier

Offener Raum

20. Juni 2022 | MELDUNG

Unser regelmäßiger Austauschraum "Corona Open Space" geht unter neuem Namen auch 2022 weiter! am 21. Juni findet die nächste Veranstaltung als "Offener Raum" online statt. → mehr Infos

Gegen das Vergessen - Aus der Geschichte lernen

► 2. September 2022 | Berlin

Die Begleitveranstaltung zum Gedenken an die Opfer von Patientenmorden und Zwangssterilisation zur Zeit des Nationalsozialismus findet in diesem Jahr in der Stiftung Topographie des Terrors in Berlin statt. Sie können sich ab sofort anmelden. → Weitere Infos

Fachtagung der DGSP: Die Zukunft der Sozialpsychiatrie 

17. Juni 2022 | MELDUNG

Ziel der Tagung, die vom 10. bis 11. Juni 2022 in Berlin stattfand, war es, sich (selbst-)kritisch mit den Konzepten und Grundsätzen der Sozialpsychiatrie auseinander zu setzen und gemeinsame Perspektiven zu entwickeln. Mehr Infos und die Tagungsdokumentation finden Sie → hier

Tagungsdokumentation zur Jahrestagung der DGSP 2021

15. Juni 2022 | Meldung

Die DGSP-Jahrestagung 2021 fand vom 11. bis zum 13. November 2021 im Bremer Bürgerzentrum Neue Vahr e.V. und online statt. Auf unserer Website haben wir die einzelnen Tage dokumentiert, schrittweise werden wir hier auch die verschiedenen Präsentationen zum Download veröffentlichen. → Mehr Infos

StäB als Element der Akutversorgung muss ausgebaut werden

2. Juni 2022 | STELLUNGNAHME

Die DGSP widerspricht mit einer Stellungnahme der Beurteilung des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherungen, der in einem gemeinsamen Bericht vom 23.12.2021 zusammen mit der Deutschen Krankenhaus-Gesellschaft und des PKV-Verbandes zu dem Schluss kommt, dass stationsäquivalente psychiatrische Behandlung (StäB) den gesetzlich vorgegebenen Anspruch der Krankenhausbehandlung im häuslichen Umfeld verfehle und somit zu streichen sei.

Zur Stellungnahme (PDF)

Seelische Gesundheit stiften - Der Stiftungspreis geht 2022 an das Projekt u25 

28. Mai 2022 | MELDUNG

2022 wurde der Förderpreis der Stiftung für Soziale Psychiatrie dem Reha-Verein Mönchengladbach für das Projekt u25  -  Hilfen für chancenlose junge Erwachsene zugesprochen. → Mehr Infos

Hilde Schädle-Deininger mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt

27. Mai 2022 | MELDUNG

Beim Festakt der hessischen Staatsregierung in Wiesbaden zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes würdigte die hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn, Hilde Schädle-Deininger als »Pionierin im Bereich der Sozialpsychiatrie und der psychiatrischen Pflege«. Seit über 50  Jahren stärkt und prägt sie die Rolle der Pflege psychisch erkrankter Menschen haupt- und ehrenamtlich als Expertin, Dozentin und Autorin. Sie engagiert sich bis heute in verschiedenen sozialpsychiatrischen Zusammenhängen und war nicht nur eines der ersten Mitglieder der DGSP und der Aktion Psychisch Kranke e.V. (APK), sondern auch Gründungsmitglied des Psychiatrie Verlags und weiterhin aktiv im Verbändedialog Psychiatrische Pflege und in der »Selbsthilfe seelische Gesundheit« (Netz-G). Innerhalb der DGSP kommt ihr unermüdlicher Einsatz in besonderem Maße dem Aus-, Fort- und Weiterbildungsbereich zugute, den sie seit den 1970er Jahren fachlich unterstützt und noch immer aktiv mit ausbaut. Zudem war sie lange Jahre Sprecherin des Arbeitskreises Pflege der DGSP. Hilde Schädle-Deininger förderte jedoch nicht allein ihre Herzensthemen, sondern übernahm in ausschlaggebenden Situationen Verantwortung für den gesamten Verband, wie zusammen mit dem »Frauenvorstand« in den 1990er Jahren.  

Der Vorstand der DGSP gratuliert Hilde Schädle-Deininger herzlich zum Erhalt des Verdienstkreuzes Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. 

Neuer Kurs! Komplementäre Nachsorge für psychisch kranke Straftäter

► Neuer Kursstart: November 2022 | Hamburg

Die Fortbildung wendet sich vorrangig an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ambulanten und stationären Einrichtungen des komplementären Hilfesystems, welche sich in diesem Bereich qualifizieren möchten. → Mehr Infos

Offener Brief des Verbändedialogs psychiatrische Pflege

9. Mai 2022 | MELDUNG

In dem offenen Brief an alle Entscheidungsträger in der psychiatrischen und psychosozialen Versorgung wird auf die Situation der Pflege in psychiatrischen Handlungsfeldern hingewiesen und drohende oder schon vorhandene Probleme der Versorgung aufgezeigt.

Offener Brief (PDF)

Neuer Kurs! Einführungsseminar „BEI_NRW“

► 29. September 2022 | in Köln

In dem Einführungsseminar zum fachlichen Umgang mit dem neuen Bedarfsermittlungsinstrument „BEI_NRW“ werden die Teilnehmer*innen im praktischen Umgang mit dem neuen Bedarfsermittlungsinstrument für NRW "BEI_NRW" geschult. → Mehr Infos

Wir trauern um Hiltrud Kruckenberg

Hiltrud Kruckenberg war eine der zentralen Protagonistinnen der frühen DGSP und zeichnete sich maßgeblich mitverantwortlich für den Aufbau grundlegender Arbeitsbereiche des Verbands.
So legte sie zusammen mit anderen die Grundsteine für den Fachausschuss für Aus-, Fort- und Weiterbildung (AFW) und prägte damit den gesamten Fortbildungsbereich der DGSP bis heute. Außerdem war sie von 1991 bis 1996 zusammen mit Hilde Schädle-Deininger und Ursula Plog Vorstandsmitglied und lenkte als solches die Geschäfte der DGSP durch eine aufreibende Zeit.  
Hiltrud Kruckenberg starb mit 83 Jahren nach längerer Krankheit am 19. März 2022. 
Wir sind tief betroffen und voller Mitgefühl mit ihrer Familie und allen Angehörigen.

Die neue SP ist da!

30. März 2022 | Meldung

Die neue Ausgabe der »Sozialen Psychiatrie« spürt noch einmal der vergangenen Jahrestagung der DGSP nach und fragt: Was macht uns stark? Zudem wirft u.a. Jürgen Karres einen unerwarteten Blick auf Thomas Szasz und Ilse Eichenbrenner war auf der Berlinale - in Präsenz! → Zur aktuellen Ausgabe

Wie alle hat der Angriffskrieg in der Ukraine auch uns zutiefst erschüttert. Wir verurteilen den Einmarsch Russlands und die fortgesetzten kriegerischen Handlungen aufs Äußerste und stehen an der Seite der ukrainischen Bevölkerung und aller Menschen, die durch die eskalierende Gewalt körperliche und seelische Verletzungen erleiden.

Die psychischen Folgen für die Menschen sind kaum abzusehen – für diejenigen, die direkt von den Vorgängen betroffen sind, für ihre Angehörigen in anderen Ländern, aber auch für diejenigen politisch Engagierten, die in Russland nun vermehrt staatlichen Repressionen ausgesetzt sind.

Der geschäftsführende Vorstand der DGSP

Weitere Informationen und hilfreiche Links finden Sie → hier

Positionspapier: Transformation des Maßregelvollzugs

2. März 2022 | MELDUNG

Die bisherigen vielfältigen Bemühungen, den forensisch psychiatrischen Maßregelvollzug zu reformieren, sieht die DGSP als gescheitert an und fordert eine grundlegende Transformation des strafrechtlichen Sanktionensystems. Weitere Infos finden Sie in unserer Pressemitteilung → hier

Plädoyer für eine Transformation des Maßregelvollzugs (PDF)

Plädoyer für eine Transformation des Maßregelvollzugs - Kurzfassung (PDF)

Internationaler Gedenktag für alle Opfer des Nationalsozialismus

27. Januar 2022 | MELDUNG

Am 27. Januar ist der Internationale Holocaust Gedenktag für alle Opfer des Nationalsozialismus. An diesem Tag gedenken wir auch der etwa 216.000 Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen, die durch die sogenannten Krankenmorde und die systematischen Zwangssterilisierungen während der Zeit des Nationalsozialismus ums Leben kamen. Allein zwischen 1940 und 1945 wurden 70.000 Menschen in eigens errichteten Lagern auf deutschen und in von Deutschland besetzten bzw. annektierten Gebieten getötet, weil sie von den Nazis für »rassisch minderwertig« erklärt wurden. Die Adresse der damaligen Bürozentrale für die (teilweise) Leitung dieser Aktion – die Tiergartenstraße 4 in Berlin-Mitte – wurde später Sammelbegriff für die grauenerregenden und industriell geplanten »Euthanasie«-Morde der Nationalsozialisten: Die »AktionT4«

Die jährlich stattfindende Gedenkveranstaltung der Verbände im Kontaktgespräch Psychiatrie wurde pandemiebedingt in den letzten zwei Jahren online durchgeführt. Die Veranstaltung vom 3. September 2021 kann in voller Länge bei YouTube nachgeschaut → zum Video

Anlässlich des »Tages der Menschenrechte«: Die DGSP begrüßt positive Ansätze im Koalitionsvertrag, wesentliche Punkte fehlen

9. Dezember 2021 | PRESSEMITTEILUNG

Die Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e. V. begrüßt einzelne Vorhaben im Koalitionsvertrag der Ampelkoalition, die eine Verbesserung der sozialpsychiatrischen Versorgung und damit der menschenrechtlichen Situation in der Psychiatrie versprechen. Der Verband weist jedoch anlässlich des »Tages der Menschenrechte« am 10. Dezember auch auf deutliche Lücken hin. So bleibt beispielsweise an vielen Stellen die Frage nach der konkreten Umsetzung nur unzureichend beantwortet und der wichtige Aspekt der Leistungskoordination unberücksichtigt, eine klare Distanzierung zur Abschiebepraxis der Vorgängerregierung in Bezug auf geflüchtete Menschen fehlt. → Hier geht es zur kompletten Pressemitteilung

Aktuelle Asylpolitik macht krank - Lösungen für gesundheitliche Probleme von Geflüchteten dringend notwendig

24. November 2021 | Meldung

Der Fachausschuss Migration macht in einem Schreiben an die Mitglieder der Arbeitsgruppe 19 Flucht, Migration, Integration der Koalitionsverhandlungen Ampel 2021 vom 18. November 2021 auf die erheblichen gesundheitlichen Probleme für geflüchtete Menschen in der Folge der derzeitigen Asylpolitik aufmerksam.

Schreiben als PDF

Flyer der RGSP: Aktuelle S3-Leitlinien Schizophrenie (2019) - Rechte und Möglichkeiten in der Behandlung

16. November 2021 | Meldung

Die 2019 veröffentlichte S3-Leitlinie „Schizophrenie“ beinhaltet einige relevante Neuerungen, die auch von Betroffenen und deren Angehörigen eingefordert werden können. Im Internet ist sie in langer und in kurzer Ausführung zu finden unter: www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/038-009.html. Die Rheinische Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (RGSP, Landesverband der DGSP) hat in einem Flyer die eigenen Rechte und Möglichkeiten in der Behandlung der Schizophrenie zusammengefasst und will damit Hilfestellung für die Diskussion mit den behandelnden Personen bieten.

Flyer als PDF

Das neue Kurzfortbildungsprogramm ist da!

8. Oktober 2021 | MELDUNG

Unter dem Eindruck der vergangenen zwei Jahre Pandemie haben wir uns für das aktuelle Programm 2022 dazu entschlossen, die Anzahl der Präsenzseminare zu verringern und ergänzend dazu weitere Online-Angebote zu machen. Deshalb bieten wir Ihnen eine ganze Reihe neuer Online-Seminare zu Themen wie "Bipolare Störungen: Verständnis – Begleitung – Therapie" oder "Recovery – Gesundung durch Selbstbefähigung" an. Außerdem freuen wir uns natürlich trotzdem, Sie im kommenden Jahr zu rund 50 Präsenzveranstaltungen begrüßen zu dürfen. → Mehr Infos

Gegen Vorurteile – gegen das Vergessen - »Vielfalt und Toleranz in einer offenen Gesellschaft«

13. September 2021 | MELDUNG

Am 3. September 2021 haben die Verbände im »Kontaktgespräch Psychiatrie« mit einer Diskussionsveranstaltung der psychisch erkrankten und ermordeten Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Zum zweiten Mal wurde die Veranstaltung nun im Online-Format als Zoom-Webinar durchgeführt. Wer am 3. September nicht dabei sein konnte, kann sich das Symposium bei Youtube noch einmal komplett ansehen. → Mehr Infos

Sozialpsychiatrie heute und in Zukunft

20. Mai 2021 | MELDUNG

Bei der Veranstaltung zum 50. Jubiläum der DGSP im November 2020 wurde eine Diskussion darüber geführt, was die Sozialpsychiatrie eigentlich heute ist, wofür der Begriff steht und welche Haltung die DGSP bei dieser Diskussion einnimmt. Wir möchten Sie einladen, diese Diskussion auf unserer Themenseite weiterzuführen. → Mehr Infos