Stiftungsbeirat

Schirmherr:
Dr. Henning Scherf, Bürgermeister a.D., Bremen

Der Stiftungsbeirat:

"Unsere Stiftung unterscheidet sich insofern von anderen Stiftungen, als im Beirat auch psychisch kranke Menschen vertreten sind die, gemeinsam mit den Fachleuten aus verschiedenen psychiatrischen Bereichen, für die Idee eintreten. Ich selbst habe eine Lebenskrise mit einigen Aufenthalten in psychiatrischen Kliniken hinter mir und arbeite heute selbst mit psychisch kranken Menschen. Wie weit der Weg zur Gesundung ist und wie wichtig dabei Projekte sind, die Unterstützung geben, beispielsweise um auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß fassen zu können, weiß ich aus eigener Erfahrung."

Zitat von Christiane Tilly zu ihrer Motivation, sich im Stiftungsbeirat zu engagieren. Sie hat den Stiftungsbeirat mit begründet und aktiv im ersten Beirat mitgearbeitet.

Vorsitzende der Stiftung:
Christel Achberger, Dipl.-Psychologin, EX-IN-Trainerin, freiberufliche Tätigkeit in Fortbildung und Beratung, Projekte zu Peer-Involvement, 1. Vorsitzende der DGSP.

Stellvertretender Vorsitzender:
Sven Bechtolf, Dipl. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge, geschäftsführender Vorstand der Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V. in Bremen, Vorstandsmitglied der DGSP

Geschäftsführung der Stiftung:
Christian Nieraese, geboren 1944, Diplom- Sozialarbeiter, langjähriger Leiter von Jugend- und psychiatrischen Einrichtungen, ab 1986 Psychiatrie – Koordinator in Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg, seit 2008 im Ruhestand. Seit 1971 in der DGSP, zeitweise im geschäftsführenden, viele Jahre im erweiterten Vorstand

Stiftungsbeiräte:

Irmela Boden, Studienrätin, Heilpraktikerin, Tanztherapeutin, Traditionelle Chinesische Medizin, Heilmassagen (TUINA), Gestalt- Therapie (Psychotherapie)

Andreas Jung, geb. 1961 Studium der Soziologie/Philosophie/Germanistik in Marburg, Doktorand - 1997 Abbruch auf Grund psychischer Erkrankung. Danach Erfahrungsexperte für Sucht und Psy- chosen. EX-IN Genesungsbegleiter und Trainer sowie Dozent zum Thema Inklusion und Sozialpsychiatrie. Arbeitet im Verein für Selbstbestimmung und Betreuung in Kooperation mit der Stadt Marburg

Jessica Reichstein, Dipl. Sozialpädagogin/M.A. social work, Geschäftsführerin bei Integrierte Versorgung Hamburg-West (ivv hh-West), 15 Jahre in der DGSP Niedersachsen, seit 5 Jahren im Vorstand der HGSP, Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand der DGSP.

Erweiterter Beirat: 

Professor Dr. Thomas Bock, geboren 1954, Diplom-Psychologe und Psychotherapeut, Leiter der Sozialpsychiatrischen Ambulanz am UKE Hamburg, Mitglied der DGSP seit 1975, Autor von Büchern wie "Bipolare Störung – Manie und Depression verstehen und behandeln", "Die Bettelkönigin"," Basiswissen - Umgang mit psychotischen Patienten", "Hand-werks-buch Psychiatrie" u.a.

Professor Dr. Dr. Klaus Dörner, geboren 1933, Psychiater und Soziologe, 1980 bis 1996 Leitender Arzt der Psychiatrischen Klinik Gütersloh, Psychiatrischer Lehrstuhl an der Universität Witten-Herdecke, seither Rentner. Gründungsmitglied der DGSP, Autor von Büchern wie "Bürger und Irre", "Irren ist mensch- lich", "Freispruch der Familie", "Daheim statt Heim – Leben und Sterben wo ich hingehöre", "Der gute Arzt" u.v.a.

Dr. Charlotte Köttgen, geboren 1941, Psychiaterin, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie/- psychotherapie in Hamburg, seit 1984 im Landesjugendamt, Leiterin eines Jugendpsychiatrischen Dienstes, zuständig für Grundsatzaufgaben und Beratung für Kinder in den Hilfen zur Erziehung. Seit 2003 im Ruhestand, Mitglied der DGSP kurz nach der Gründung, Herausgeberin von Büchern wie "Wenn alle Stricke reißen" und "Ausgegrenzt und mittendrin - Jugendliche zwischen Erziehung, Therapie und Strafe" u.a.

Gisela Petersen, geboren 1943, Studium zur Diplom-Kauffrau, berufstätig in der Erwach- senenbildung in Darmstadt. Seit Gründung des Psychiatrischen Notdienstes Darmstadt e.V.2002 im Vorstand des Dienstes, Vorsitzende des Vor- standes des Ortsverbandes der Angehörigen Psychisch Kranker Darmstadt e.V. seit 2004

Bettina Scholtz, geboren 1951, Diplom- Psychologin in der psychiatrischen Ambulanz Groß-Gerau bei Vitos Riedstadt, Vorstand eines gemeinnützigen Trägervereins, seit Januar 1976 in der DGSP

Hilde Schädle-Deininger, geboren 1947, Fachkrankenschwester für Psychiatrie, Lehrerin für Pflegeberufe, Diplom-Pflegewirtin. Derzeit: Bildungseinrichtungen der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt/Main, Aus-, Fort- und Weiterbildung und Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Franfurt/Main, Gründungsmitglied der DGSP, Mit-Autorin von Büchern wie "Die Psychiatrie-Enquete kurzgefasst" und "Fachpflege Psychiatrie" u.a.

Eva Ziegler-Krabel, Jahrgang 1947. Studienabschluss: Pädagogik, Psychologie, Soziologie. Ausgeübter Beruf: Internationale Verkaufs- und Planungsprozesse, Automobilsektor. Langjährige Begleitung psychisch erkrankter Familienmitglieder, eigene Erfahrung in psychischer Erschütterung und deren Bewältigung. Engagement: Vorstandsmitglied der APK München, Psychoseseminar München, Trialogische Arbeitsgemeinschaft EX-IN Bayern.

Paten der Stiftung für Soziale Psychiatrie:

Jürgen Becker, Kabarettist, Köln

Günter Wallraff, Schriftsteller, Köln