FA Psychopharmaka

Der im Frühjahr 2011 gegründete Fachausschuss Psychopharmaka überarbeitete die Erstauflage des Memorandums der DGSP zur Anwendung von Neuroleptika, das im Winter 2012 in der zweiten Auflage erschienen ist. Als nächstes Projekt hatte sich der FA die Erstellung einer Broschüre zur Neuroleptika-Reduktion vorgenommen.

Durch Auftritte bei Tagungen und Beiträgen für sozialpsychiatrische Fachzeitschriften unterstützt der FA zusätzlich die Ziele der DGSP. Bereits seit der Gründung arbeitet dieser Fachausschuss, der sich rund drei Mal im Jahr trifft, trialogisch; Angehörige und Betroffene sind hier vertreten. Auch Nichtmitglieder der DGSP haben sich beteiligt, das heißt, dieser FA steht Interessenten jederzeit zur Mitarbeit offen.

Für den Fachausschuss:
Renate Seroka
Seroka2014(at)gmail.com

In der "Sozialen Psychiatrie", die Anfang Januar 2020 erschienen ist (Ausgabe 167, 1/20), berichtet Renate Seroka von aktuellen Themen und Aktivitäten. FA-Mitglieder erzählen, warum sie sich im FA engagieren.

Zum Beitrag