Fachtag Arbeit »Arbeit Macht Selbstbestimmung«

► 14. März 2019 | Berlin

Unter dem Titel »Arbeit Macht Selbstbestimmung« fand am Donnerstag, dem 14. März 2019, in den Räumlichkeiten des GLS Campus in Berlin der 6. Fachtag Arbeit des Fachausschusses Arbeit und Beschäftigung mit 150 Teilnehmenden statt.

Es ist unstrittig, dass Arbeit und Beschäftigung der Genesung psychischer Erkrankungen zuträglich ist. Sie bietet Struktur, verhilft zu sozialen Kontakten und Einkommen und kann Lebenssinn stiften. Die Veranstaltung befasste sich insbesondere mit den Themen Selbstbestimmung und gesellschaftlicher Teilhabe, was angesichts des Umsetzungsprozesses des BTHG und dessen Folgen für den Bereich Arbeit und Beschäftigung nicht verwundert.

Werden die Versprechungen des Gesetzes nach mehr Selbstbestimmung und mehr gesellschaftlicher Teilhabe für die Nutzer der unterschiedlichen Angebote im Bereich Arbeit Realität werden? Wie werden sich für die Nutzer die bestehenden Angebotsstrukturen verändern und welche Herausforderungen stellen sich den Leistungserbringern in diesem Veränderungsprozess?

Diese und weitere Aspekte der Inklusion im Bereich Arbeit und Beschäftigung wurden in Plenarveranstaltungen und Workshops intensiv diskutiert. Daneben gab es noch einen Markt der Möglichkeiten mit diversen Produkten aus unterschiedlichen Arbeitsprojekten und einen Büchertisch. In einem abschließenden Resümee bewertete der Fachausschuss Arbeit und Beschäftigung die Veranstaltung als vollen Erfolg!

Hinweis: In der Ausgabe 03/19 der »Sozialen Psychiatrie«, die Anfang Juli erscheint, wird es einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung geben.

Die Vorträge des Fachtags sind hier dokumentiert:

Einige Workshops sind ebenfalls dokumentiert:

  • Christian Gredig und Michael Scheer // WS 1 »Zuverdienst, quo vadis?«: Präsentation 1 und Präsentation 2
  • Janet Engel-Fesca und Marco Freist // WS 2 »Wie sieht die Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM) der Zukunft aus? Berufliche Teilhabeziele von Werkstattbeschäftigten als Weg!«: Präsentation und Praxisbeitrag