Wo bleiben die neuen Wege beim Absetzen von Psychopharmaka?

Symposium von Uwe Gonther & Peter Lehmann

► Vorveranstaltung zur Jahrestagung DGSP am Donnerstag, 11. November 2021, 9:30 – 11:30 Uhr

Zum Programm und zur Anmeldung für die Jahrestagung gelangen Sie → hier.

Ort: Bürgerzentrum Neue Vahr, Bremen

Diskutantinnen & Diskutanten: Katrin Rautenberg, Peter C. Groot & Paul Harder,
Peter Lehmann, Gudrun Weißenborn

Seit über einem halben Jahrhundert weiß man von den immensen Problemen beim Absetzen von Psychopharmaka. Seit drei Jahrzehnten weiß man von der um 20-25 Jahre reduzierten Lebenserwartung von Menschen mit ernsten psychiatrischen Diagnosen (und entsprechender Verabreichung oft gesundheitsschädlicher Psychopharmaka). Immer wieder wird von Betroffenenseite und von engagierten psychiatrisch Tätigen eine kompetente Begleitung beim Absetzen von Psychopharmaka eingefordert, mittlerweile sogar von der »S3-Leitlinie Schizophrenie«. Doch abgesehen von wenigen Projekten (ambulant, teilstationär und stationär) beim Absetzen bleibt die Masse der Betroffenen ohne jegliche Unterstützung. Dazu desinformiert die Pharmaindustrie die Ärzte- und Patientenschaft. Es gebe keine Abhängigkeit und Entzugsprobleme, man könne die Psychopharmaka meist rasch in 1-2 Wochen absetzen. Welche Lösungsmöglichkeiten für die bisherige katastrophale Unterlassung von Hilfeleistung gibt es derzeit? Wo bekommen Betroffene Hilfe? Wie können Angehörige konstruktiv in Reduktionsprozesse einbezogen werden? Wie sähe eine optimale Hilfe beim Absetzen von Psychopharmaka aus?

Uwe Gonther. Prof. Dr. med. Seit 2018 Ärztlicher Direktor des AMEOS Klinikums Seepark Debstedt; seit 2014 Ärztlicher Direktor und Chefarzt des AMEOS Klinikums Dr. Heines Bremen; Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie; zuvor Chefarzt für Psychiatrie des Klinikums Bremerhaven-Reinkenheide und Leitender Oberarzt des Klinikums Bremen-Ost. Mehr unter www.hks-ottersberg.de/hochschule/lehrende/gonther.php. Kontakt: ugon.psy(at)bremen.ameos.de

Peter Lehmann. Dipl.-Pädagoge, Dr. phil. h.c., Autor und Verleger in Berlin. Bis 2010 langjähriges Vorstandsmitglied des Europäischen Netzwerks von Psychiatriebetroffenen. 2010 Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Aristoteles-Universität Thessaloniki. 2011 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes. Buchveröffentlichungen: »Der chemische Knebel – Warum Psychiater Neuroleptika verabreichen«, »Schöne neue Psychiatrie«, »Psychopharmaka absetzen – Erfolgreiches Absetzen von Neuroleptika, Antidepressiva, Phasenprophylaktika, Ritalin und Tranquilizern« (Hg.), »Statt Psychiatrie 2« (Hg. mit Peter Stastny), »Neue Antidepressiva, atypische Neuroleptika – Risiken, Placebo-Effekte, Niedrigdosierung und Alternativen« (gemeinsam mit Volkmar Aderhold, Marc Rufer & Josef Zehentbauer). Mehr unter www.peter-lehmann.de. Kontakt: mail(at)peter-lehmann.de

Anmeldung und Informationen

Jahrestagungs-Teilnehmer*innen können kostenfrei am Symposium teilnehmen. Sie müssen sich nicht noch einmal über untenstehendes Formular anmelden!


Wer ausschließlich am Symposium teilnimmt, kann dies nach der Anmeldung über untenstehendes Formular zum Preis von 10 Euro tun. Dieser wird bei Teilnahme in Präsenz vor Ort entrichtet. Bei einer Teilnahme online erhalten Sie eine Rechnung. Der Link wird nur bei Eingang der Teilnahmegebühr bis zum 05.11.2021 versandt.

Corona: Bitte beachten Sie das DGSP-Corona-Hygienekonzept auf unserer Website, das wir stetig den gesetzlichen Vorgaben anpassen. Bitte beachten Sie, dass Sie zur Präsenz-Teilnahme einen Nachweis vorlegen müssen, dass Sie geimpft sind, Ihre Genesung höchstens ein halbes Jahr zurückliegt oder dass Sie gegebenenfalls einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen können. Um uns die Organisation zu erleichtern, freuen wir uns, wenn Sie uns mit der Anmeldung schon mitteilen können, ob Sie einen Corona-Schutz in Form von einem Impfnachweis oder einer Genesung im vorgegebenen Zeitraum nachweisen können.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
DGSP-Bundesgeschäftsstelle
Zeltinger Str. 9
50969 Köln
Tel.: (0221) 51 10 02
Fax: (0221) 52 99 03
E-Mail: info(at)dgsp-ev.de

Veranstaltungsort

Bürgerzentrum Neue Vahr e.V.
Berliner Freiheit 10
28327 Bremen

Anfahrtswege

Informationen hierzu unter folgender Adresse:
https://www.bzvahr.de/buergerzentrum/anfahrt/

Haftung

Die DGSP haftet nicht gegenüber den Teilnehmer*innen bei Unfällen, Verlusten oder Beschädigungen ihres Eigentums, es sei denn, der Schaden wurde von Mitarbeiter*innen der DGSP schuldhaft verursacht.

Anmeldung zum Psychopharmaka-Symposium 2021

Anmeldeoptionen
Ihre Daten (Wegen der Nachverfolgbarkeit im Rahmen der Corona-Schutzverordnung ist es dringend erforderlich, dass Sie Ihre private Adresse und private Telefonnummer angeben!)
Rechnung
Angaben zum Arbeitgeber (Bitte ausfüllen, sofern die Rechnung an den Arbeitgeber geschickt werden soll)
Angebote der DGSP
Anmeldung abschicken