Psychosebegleitung und Neuroleptika

Über Möglichkeiten, in der Psychosebegleitung und -behandlung Neuroleptika möglichst niedrig zu dosieren und auf sie zu verzichten

► 17. Mai 2019 | Lübeck

4. Fachtag der DGSP, in Kooperation mit der Dorothea-Schlözer-Schule der Hansestadt Lübeck

Die Begleitung und Behandlung von Personen mit Psychoseerfahrung erfordert eine individuelle Vielfalt an Behandlungs- und Begleittechniken. Dies gilt sowohl für Krisen- als auch für Alltagszeiten. Dabei spielen Neuroleptika eine zwiespältige Rolle: Während sie in Krisenzeiten in angemessenen Dosierungen hilfreich sein mögen, können sie in Alltagszeiten hinderlich sein.

Es gilt, auf dem Genesungsweg den individuell richtigen Umgang mit Neuroleptika zu finden. "Low dose" oder "No dose"? Reduzieren oder Absetzen? Um den richtigen Umgang zu finden, braucht es nicht nur Kenntnisse über das Reduzieren und Absetzen von Neuroleptika, sondern auch über alternative Begleit- und Behandlungstechniken.

Der Fachausschuss Psychopharmaka möchte Sie einladen, einige der vielfältigen Möglichkeiten kennenzulernen, Ihre eigenen Erfahrungen mit anderen zu teilen und sich gemeinsam auf den Weg zu einer menschlicheren Psychosenbegleitung und -behandlung mit wenig oder eventuell sogar ganz ohne Neuroleptika zu machen.

Programm

Hier können Sie sich den Flyer herunterladen und über das Programm informieren.

Flyer

Zeitrahmen

9:00 bis 17:00 Uhr

Tagungsort

Dorothea-Schlözer-Schule
Jerusalemsberg 1-3
23568 Lübeck

Teilnahmegebühr

  • DGSP-Mitglieder: 60,00 EUR
  • Nichtmitglieder: 85,00 EUR
  • Studierende (Vollzeit)/Arbeitslose/Sozialhilfeempfänger*innen (bitte Nachweis beifügen!): 25,00 EUR

In der Teilnahmegebühr ist die Versorgung mit Heiß- und Kaltgetränken und Speisen während des Fachtags enthalten.

Anmeldung Fachtag Psychose-Begleitung und Neuroleptika

Ich möchte an folgendem Forum teilnehmen:
Ihre Daten
Angebote der DGSP
Angaben zum Arbeitgeber (Bitte ausfüllen, wenn Rechnung an den Arbeitgeber geht)
Anmeldung abschicken