Arbeit - Macht - Selbstbestimmung

6. Fachtag vom Fachausschuss Arbeit der DGSP

► 14. März 2019 | Berlin

Durch Arbeit zu einer selbstbestimmten Teilhabe!

Zugängliche Arbeitsangebote für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen bewegen sich im Spannungsfeld zwischen der Förderung von persönlicher Selbstbestimmung und gesellschaftlicher Teilhabe einerseits und erforderlicher Wirtschaftlichkeit von Erwerbsarbeit andererseits. Dies führt zu Herausforderungen und vielen Fragen im Umgang mit Macht und Ermächtigung bei allen Beteiligten. 

  • Wer bestimmt und entscheidet wann was? 
  • Brauchen Menschen mit psychiatrischen Diagnosen einen geschützten Rahmen zum Arbeiten oder eine individuelle Begleitung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt? 
  • Führt das Bundesteilhabegesetz BTHG) zu Verbesserungen, und ermöglicht es mit den »Anderen Leistungsanbietern « passgenauere Angebote? 
  • Oder führt das BTHG dazu, dass etablierte Angebote nicht mehr fortgeführt werden können – so wie für die Zuverdienstprojekte befürchtet?

Schwerpunkt der diesjährigen Tagung sind angesichts dieser Fragen die Perspektive der Nutzer*innen und die veränderten Rahmenbedingungen.

Hier erhalten Sie alle Informationen zum Programm und zur Organisation im Überblick:

Flyer DGSP-Fachtag Arbeit 2019

Programm

10:00 Uhr
Begrüßung und Grußworte
Dr. Thomas Götz, Landesbeauftragter für Psychiatrie des Landes Berlin
Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Berlin

10:30 Uhr
Bundesteilhabegesetz (BTHG) – Partizipation, Selbstbestimmung oder Sparprogramm? Grenzen und Potenziale des BTHG // Matthias Rosemann, Geschäftsführer der Träger gGmbH, Berlin

11:15 Uhr
Barrierefreie Arbeitsplätze für Menschen mit seelischen Behinderungen – Ergebnisse einer Studie zur Ermittlung der Betroffenenperspektive // Azize Kasberg, Ergotherapeutin, M.Sc. in Public Health, Berlin // Thomas Künneke, Vorstand Kellerkinder e.V., Berlin

12:00 Uhr
Erfolgreiche Inklusion mit Individual Placement and Support (IPS) // Dorothea Jäckel, Dipl.-Psychologin, Vivantes Klinikum, Berlin

13:00 - 14:00 Uhr Mittagspause

14:00 - 16:30 Uhr Teilnahme an 2 Workshop-Angeboten

Workshop I: »Zuverdienst, quo vadis?« // Christian Gredig, Fachberatung für Arbeits- und Firmenprojekte GmbH, Köln

Workshop II: Wie sieht die Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM) der Zukunft aus? Berufliche Teilhabeziele von Werkstattbeschäftigten als Weg! // Janet Engel-Fesca, M.A. Soziale Arbeit Gemeindepsychiatrie, Fachdienst, Pfeiffersche Stiftungen, Magdeburg // Marco Freist, EX-IN-Genesungsbegleiter, Kaufmann im Gesundheitswesen

Workshop III: Macht im Leistungsdreieck // Eileen Friesecke, Kellerkinder e.V., Berlin // Thomas Künneke, Vorstand Kellerkinder e.V., Berlin

Workshop IV: Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung // Uwe Wegener, Projektleiter, EUTB expeerienced - erfahren mit seelischen Krisen e.V., Berlin // Sonja Doepke, stellvertretende Projektleiterin, EUTB expeerienced - erfahren mit seelischen Krisen e.V., Berlin

Workshop V: »Andere Leistungsanbieter« // Frank Richter, Leiter Geschäftsbereich Wohneinrichtungen für Erwachsene & Arbeit und Beschäftigung Regenbogen Duisburg gGmbH // Manfred Becker, Integrationsfachdienst Köln(IFD), Projekt-Router Köln.

Zeitrahmen

10:00 bis 16:30 Uhr

Tagungsort

GLS Campus Berlin
Kastanienallee 82
10435 Berlin
www.gls-campus-berlin.de

Teilnahmegebühr

  • DGSP-Mitglieder: 100 EUR
  • Nichtmitglieder: 110 EUR
  • Studierende (Vollzeit)/Arbeitslose/Sozialhilfeempfänger*innen (bitte Nachweis beifügen!): 60 EUR

In der Teilnahmegebühr ist die Versorgung mit Heiß- und Kaltgetränken und Speisen während des Fachtags enthalten

Anmeldung

Die Anmeldung wird in den kommenden Tagen freigeschaltet.