DGSP-Jahrestagung 2019

Workshops und Forschungsforum

Allgemeine Informationen

Die Workshops und das Forschungsforum finden im Rahmen der DGSP-Jahrestagung am Freitag, den 6. Dezember 2019, von 15:15 bis 17:15 Uhr statt.

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, an welchem Workshop Sie teilnehmen möchten (bitte auch eine Zweitwahl angeben) bzw. ob Sie am Forschungsforum teilnehmen möchten.

Mehr Informationen zu den Workshops und zum Forschungsforum finden Sie im Programmheft (pdf).

Workshops

Workshop 1
Safewards - Sicherheit durch Beziehung und Milieu // Stefanie Burger, David Buscher

Workshop 2
Soteria - Chancen und Grenzen für einen medikamentenfreien Raum // Wassili Hinüber, Thomas Wiesen

Workshop 3
Kunst für die Seele - Museumsführungen für Menschen mit psychischen Erkrankungen // Tina Emsermann, Jochen Schmauck-Langer

Workshop 4
Psychiatrie - (K)ein Wunschkonzert // Gerd Dohr, Bettina Jahnke, Denise Villers

Workshop 5
Herausfordernde Situationen in der Betreuungsarbeit als Belastungsprobe professionellen Handelns // Manuel Rupp

Workshop 6
Elend sehen und aushalten! Kleine und große Extreme, die uns alltäglich herausfordern. Was brauchen wir, damit wir dies schaffen? // Monika von Söhnen, Fabian Reich

Workshop 7
Selbstbestimmung und Solidarität - Unterstützte Entscheidungsfindung in der Psychiatrie // Michael Waibel, Martin Zinkler

Workshop 8
Sind Zwang und Gewalt in der Psychiatrie zwangsläufig? - Von der scheinbaren Unmöglichkeit, Zwang und Gewalt zu überwinden // Andreas Jung, Kolja Heumann, Stephan Debus

Workshop 9
Junge Erwachsene im Fokus // Frederike Meyer, Achim Schachtebeck

Forschungsforum

Moderation: Silvia Krumm, Heike Dech
Das Forschungsforum findet zeitgleich zu den Workshops statt.

FORSCHUNGSPREIS 2018 REVISITED: »IN WÜRDE ZU SICH STEHEN – AKTUELLER STAND
UND WEITERENTWICKLUNGEN«
Die letztjährigen Preisträger*innen diskutieren Weiterentwicklungen und neue Projekte zum peer-geleiteten Gruppenprogramm ›In Würde zu sich stehen‹ (IWS). // Nicolas Rüsch

PARTIZIPATIVE FORSCHUNG:
»Herausforderungen und Nutzen der kollaborativen Wissensproduktion im Rahmen eines Versorgungsforschungsprojektes« (Timo Beeker, Rosa* Glück, Lena Goeppert, Jenny Ziegenhagen, Helene Krispin, Patrick Jännchen, Sebastian von Peter) // Timo Beeker

Erwartungen von Menschen mit seelischen und anderen »Behinderungen« an Partizipation in Forschung. Erwartungen und Erfahrungen aus Deutschland und England. »Behinderung« verstanden als Wechselwirkung zwischen gesellschaftlichen Barrieren, einschließlich Vorurteilen und Diskriminierungen, und individuellen Abweichungen von Normfunktionen. // Ute Krämer