Coronavirus: Informationen

Angesichts der weltweiten Ausbreitung des neuartigen Coronavirus COVID-19 hat die WHO den Ausbruch als Pandemie eingestuft. Wichtige Maßnahmen dienen der Eindämmung des Virus: Hierzu gehören Hygieneregeln beim Husten und Niesen, regelmäßiges Händewaschen, Abstandhalten und eine erhebliche Einschränkung sozialer Kontakte. (Mehr Infos der BZgA zu Hygiene- und Verhaltensregeln...)

Um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen und damit zu einer guten Versorgung der Erkrankten beizutragen, ist es wichtig, dass wir uns an die Regeln halten. Dies fällt nicht immer leicht, da sie uns sowohl in unserem privaten Leben einschränken als auch unsere beruflichen Tätigkeiten massiv einschränken.

Auf dieser Sonderseite will die DGSP wichtige aktuelle Informationen für sozialpsychiatrisches Arbeiten in Zeiten der Coronakrise zusammentragen und über eigene Aktivitäten informieren. Ausdrücklich bitten wir außerdem um Problembeschreibungen, Ideen, Anregungen und Austausch, um gemeinsam gut durch diese schwierige Zeit zu kommen und uns auch und gerade jetzt für eine bestmögliche Unterstützung und Begleitung psychisch erkrankter Menschen einzusetzen.

Wir freuen uns über Ihre Nachrichten an info(at)dgsp-ev.de. Bleiben Sie gesund!

Absage von Veranstaltungen

Um zur Eindämmung des Coronavirus beizutragen, sehen wir uns gezwungen, zahlreiche Veranstaltungen und Fortbildungen abzusagen. Hier geben wir Ihnen einen Überblick über abgesagte Veranstaltungen, Ersatztermine und Antworten auf häufige Fragen (FAQ).

Anregungen für die Praxis und weiterführende Informationen

Auch und gerade jetzt möchten wir uns gemeinsam mit Ihnen kreativ und mit Zuversicht für eine gute Sozialpsychiatrie einsetzen. Deshalb sammeln wir hier Empfehlungen, Anregungen und gute Ideen für die Praxis. Über Rückmeldungen und Austausch freuen wir uns!

→ Zu den Anregungen für die Praxis und weiterführenden Infos

Veröffentlichungen

Stellungnahme zu dem Entwurf eines Gesetzes zum Schutz vulnerabler Personen bei richterlichen Anhörungen im Betreuungs- und Unterbringungsverfahren (DS.: 19/20623)
7. August 2020

Die DGSP nimmt Stellung zum o.g. Gesetzesentwurf, der beantragt, im Falle einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite auf die persönliche Anhörung im Falle der Betreuerbestellung oder bei freiheitsentziehenden Maßnahmen zu verzichten und stattdessen die Anhörung mittels zeitgleicher Bild- und Tonübertragung durchzuführen.

Stellungnahme

Stellungnahme: Gestörtes psychisches Gleichgewicht
13. Juli 2020

Zur besonderen Situation von psychisch erkrankten und behinderten Menschen im „Corona-Alltag“ – ein Problemaufriss aus Sicht der psychiatrischen Pflege.

Stellungnahme

Stellungnahme zu klinischer Studie mit Chlorpromazin zur Behandlung von COVID-19
15. Mai 2020

Der Fachausschuss Psychopharmaka nimmt Stellung zu einem möglichen Einsatz des Neuroleptikums Chlorpromazin in der Behandlung von COVID-19. Derzeit werde zur Erprobung des Medikaments in Frankreich eine klinische Studie durchgeführt.

Stellungnahme

Gemeinsamer Brief der unterzeichnenden Verbände des Kontaktgesprächs Psychiatrie ans RKI
7. Mai 2020 (aktualisiert am 28. Mai 2020)

Zu den Empfehlungen „Prävention und Management von COVID-19 in Alten- und Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen“ des Robert-Koch-Instituts vom 17. April 2020 haben auf Initiative der Bundesarbeitsgemeinschaft Gemeindepsychiatrischer Verbünde e.V. (BAG GPV) die DGSP und sieben weitere Verbände aus dem Kontaktgespräch Psychiatrie Stellung genommen.

Brief ans RKI

Das Robert-Koch-Institut hat auf den gemeinsamen Brief geantwortet. Die Antwort finden Sie untenstehend.

Antwort des RKI

Positionspapier zu Auswirkungen der Corona-Krise auf die Versorgungssituation psychisch erkrankter Menschen in Schleswig-Holstein
6. Mai 2020

Der Landesverband Schleswig-Holstein der DGSP schildert die aktuelle Versorgungssituation im Bundesland: Die Eingliederungshilfe liege vielerorts brach, und der Behandlungsbereich funktioniere nur eingeschränkt. Der Landesverband fordert ein gemeinsames Handeln der Akteure, um Lösungswege für eine tragfähige regionale Krisenbewältigung zu entwickeln.

Positionspapier

Umgang mit Quarantäne-Verstößen
28. April 2020

Verschiedene Medien hatten kurz vor Ostern über Pläne der Sozialministerin eines Bundesland berichtet, Verweigerer häuslich angeordneter Quarantäne zwangsweise in der Psychiatrie unterzubringen. In einer Stellungnahme äußert sich nun Heinz Kammeier aus dem erweiterten Vorstand der DGSP zur Frage "Was tun mit Personen, die gegen Quarantäne-Regeln verstoßen?".

Stellungnahme

Solidarität mit italienischen Kolleg*innen
20. April 2020

20 Mitglieder des Fachausschusses Forensik nahmen im Sommer 2018 an einer Exkursion in die Toskana nach Florenz/Volterra teil, um dort Einblicke in die (forensisch-)psychiatrische Versorgung zu erhalten. Es folgte ein Gegenbesuch in Berlin im April 2019. Während der Coronakrise sind die Mitglieder des Fachausschusses in Gedanken oft bei Franco Scarpa und seinem Team. In einem Brief haben sie den italienischen Kolleg*innen solidarischen Grüße übersandt.

Brief FA Forensik deutsch (pdf)

Brief FA Forensik italienisch (pdf)

Auch die Antwort der italienischen Kolleg*innen auf deutsch und auf englisch möchten wir hier veröffentlichen.

Ideensammlung zum Umgang mit den Herausforderungen der Kontaktsperren und Alternativen zur Zunahme des Psychopharmaka-Einsatzes
14. April 2020

Welche Haltungen und Maßnahmen haben sich angesichts der Kontaktsperren während der COVID-19-Pandemie im psychosozialen Hilfesystem bewährt? Welche Alternativen gibt es zur Zunahme des Psychopharmaka-Einsatzes? Zu diesen Fragen hat der Fachausschuss Psychopharmaka unter dem Titel "Die Beziehung steht im Vordergrund!" eine praxisnahe Orientierungshilfe herausgebracht.

Empfehlungen FA Psychopharmaka (pdf)

Da es Probleme beim Download des Papiers gab, wurde die pdf-Datei aktualisiert. Sollten Probleme beim Download fortbestehen, melden Sie sich bitte bei marie.schmetz(at)dgsp-ev.de

Solidarität mit Schutzbedürftigen kennt keine nationalen Grenzen
2. April 2020

Die DGSP ist hochgradig alarmiert und besorgt über die aktuelle Situation der besonders schutzbedürftigen Kinder, der behinderten und psychisch erkrankten Menschen in den griechischen Flüchtlingslagern. Angesichts der Corona-Pandemie fordert sie die sofortige Evakuierung der griechischen Lager, um eine Katastrophe zu verhindern.

→ Zur Pressemitteilung

Offener Brief an die Bundeskanzlerin
27. März 2020

In einem offenen Brief fordert die DGSP Bundeskanzlerin Angela Merkel dazu auf, während der Coronakrise und angesichts wichtiger Entscheidungen, die zur Eindämmung des Virus zu treffen sind, die Belange psychisch erkrankter Menschen zu berücksichtigen und sich für ihre Unterstützung einzusetzen.

Offener Brief (pdf)

Hinweise für gemeindepsychiatrische Einrichtungen
27. März 2020

Der Fachausschuss Psychiatrie 4.0 der DGSP hat ein Papier mit Hinweisen für gemeindepsychiatrische Einrichtungen und Dienste erstellt mit dem Titel "Einige Möglichkeiten, Verantwortung in Zeiten der Coronakrise zu übernehmen".

Hinweise des FA Psychiatrie 4.0 (pdf)

Interview mit Dr. Klaus Obert
24. März 2020

Die Ausbreitung des Coronavirus in Europa und die Maßnahmen zur Eindämmung verändern aktuell massiv das Alltagsleben von uns allen. Seit dieser Woche gilt das Kontaktverbot: Wir sollen möglichst zu Hause bleiben, Wege zur Arbeit und zu anderen wichtigen Terminen sind zwar weiterhin erlaubt genauso wie individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft, aber darüber hinaus dürfen wir uns nur noch zu zweit oder mit Angehörigen aus dem gemeinsamen Haushalt draußen aufhalten. Was bedeutet dies für Menschen mit psychischen Erkrankungen? Zu dieser Frage haben wir mit Dr. Klaus Obert gesprochen.