Presseerklärung des VDPP und des VDÄÄ

Im Dezember hat der Verein demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten (VDPP) und der Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte (VDÄÄ) eine Presseerklärung zur Unterstützung der Forderung des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) veröffentlicht.

Erneut hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) die Öffentlichkeit darauf aufmerksam gemacht, dass von einigen Arzneimittelherstellern Erkenntnisse über Arzneimittel unter Verschluss gehalten werden. Diese Hersteller nehmen damit bewusst in Kauf, dass Patientinnen und Patienten mit Arzneimitteln ohne Nutzen – möglicherweise aber mit Schaden - behandelt werden. Die ÄrztInnen und PharmazeutInnen im VDÄÄ und VDPP protestieren auf das Schärfste gegen diese Praxis. Offensichtlich haben Leben und Wohlbefinden der Patientinnen und Patienten bei diesen pharmazeutischen Herstellern eine niedrigere Priorität als die Vermarktung ihrer Produkte.