Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Web-Ansicht.

DGSP-Newsletter 02/2019 (4. April 2019)

Liebe Leserinnen und Leser!

Mit diesem Newsletter informieren wir Sie wieder über aktuelle Diskussionen und Veröffentlichungen aus dem Feld der Sozialpsychiatrie. Und natürlich möchten wir Sie wie immer auf interessante Veranstaltungen hinweisen.

Inhalt

  • Neues aus der DGSP
  • Projektstart "Dialog"
  • DGSP-Tagungen 2019
  • Einladung der Stiftung für Soziale Psychiatrie
  • Empfehlung des Deutschen Vereins
  • Zum Absetzen von Psychopharmaka
  • Europawahl
  • Aus der Redaktion der "Sozialen Psychiatrie"
  • Psychosen
  • Zukunft der Psychotherapie-Ausbildung
  • Fortbildungen
  • Weitere Termine

Neues aus der DGSP

Dossier "Soziale Psychiatrie und Klinik"

Anfang letzten Jahres war die Ausgabe "Soziale Psychiatrie und Klinik" erschienen (Soziale Psychiatrie, 01/2018) - und in kurzer Zeit vergriffen. Aus diesem Grund hat die DGSP einen Großteil der Artikel sowie weitere Beiträge zum Thema in einem Dossier neu aufgelegt. Das Dossier kann in der Geschäftsstelle angefordert werden [per Mail an info(at)dgsp-ev.de] und steht auf der Website zum Download zur Verfügung. [Zum Dossier]

Stellungnahme zur Sendung von Team Wallraff

Am 18. März 2019 lief auf RTL die TV-Doku "Team Wallraff - Undercover in Psychiatrien und Jugendhilfe". Die Sendung deckt enorme Missstände auf. DGSP-Vorstandsmitglied Jann E. Schlimme kommt als Experte zu Wort. Der DGSP-Vorstand äußert sich in einer Stellungnahme. [Zur Stellungnahme]

Projektstart "Dialog"

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) führt in dieser Legislaturperiode einen Dialog zur Weiterentwicklung der Hilfen für psychisch erkrankte Menschen durch. Ziel des Dialoges ist eine Standortbestimmung, die Verständigung über Entwicklungsbedarfe und die Formulierung von Handlungsempfehlungen für eine personenzentrierte Versorgung. Die Aktion Psychisch Kranke e.V. (APK) organisiert den Dialog. [Zur Website des Projekts]

DGSP-Tagungen 2019

Fachtag Migration

Am 6. September 2019 findet in Dresden die Tagung "Hilfe ohne Wenn und Aber! Psychosoziale, medizinische und rechtliche Betreuung von Geflüchteten und Migrant*innen" statt. Gemeinsame Veranstalter sind die DGSP/Fachausschuss Migration, die Sächsische Landesärztekammer (SLÄK) und der Sächsische Flüchtlingsrat (SFR). [Mehr Infos]

DGSP-Jahrestagung

Die diesjährige Jahrestagung findet unter dem Titel "Hilfe und Zwang - Alter Widerspruch im neuen Gewand?" vom 5. bis 7. Dezember 2019 in Leverkusen (in direkter Nähe zu Köln und Düsseldorf) statt. Das Programm ist ab Juli verfügbar!

Einladung der Stiftung für Soziale Psychiatrie

Am Samstag, den 11. Mai 2019, findet im Rahmen des EU-Protesttages für die Belange der Menschen mit Behinderungen eine Veranstaltung der Stiftung mit Dr. Stefan Weinmann und Dr. Elke Prestin statt. Bitte melden Sie sich bei Christian Nieraese an: c.nieraese(at)vodafone.de. [Mehr Infos]

Empfehlung des Deutschen Vereins

Der Deutsche Verein (DV) hat Ende Februar eine Empfehlung zur Förderung von "Zuverdienstmöglichkeiten" im Bereich des SGB IX veröffentlicht. [Zur Empfehlung]

Zum Absetzen von Psychopharmaka

Presseschau

Spektrum.de: Der Autor Janosch Deeg gibt einen Überblick über aktuelle Befunde zur Frage, ob Antidepressiva abhängig machen können. [Zum Artikel]

The New Yorker: Der Beitrag porträtiert Laura Delano und ihren Weg durch die Psychiatrie. Delano ist Initiatorin des englischsprachigen Internetportals »The Withdrawal Project«, das über die Abhängigkeit, das Reduzieren und Absetzen von Psychopharmaka informiert. [Zum Artikel]

DGSP-Broschüren

Unsere Broschüre "Neuroleptika reduzieren und absetzen" erhalten Sie gegen eine Schutzgebühr von 2 Euro zzgl. Versandkosten in der Geschäftsstelle. Das "Memorandum der Deutschen Gesellschaft zur Anwendung von Neuroleptika" können Sie kostenfrei in der DGSP-Geschäftsstelle anfordern. Beide Broschüren stehen auch zum Download zur Verfügung. [Zu den Broschüren]

Europawahl

Wahlprüfsteine

Die DGSP hat Wahlprüfsteine erarbeitet, die sich vor allem an der "Europäischen Säule sozialer Rechte in 20 Grundsätzen" orientieren, und
sie an die politischen Parteien, die sich in Deutschland zur Wahl stellen, versandt. Die eingesandten Antworten werden in Kürze auf der DGSP-Website eingestellt.

Demos "Ein Europa für Alle"

Die DGSP unterstützt gemeinsam mit zahlreichen anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen das Bündnis "Ein Europa für Alle - Deine Stimme gegen Nationalismus". Am 19. Mai 2019 finden in Hamburg, Berlin, Leipzig, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München Demos statt.  [Zum Demo-Aufruf]

Aus der Redaktion

Aktuelle Ausgabe

Die aktuelle "Soziale Psychiatrie" dokumentiert die Jahrestagung 2018 in Magdeburg. Unter dem Titel "Sozialpsychiatrische Versorgung unter dem Gesichtspunkt gesellschaftlicher Ungleichheiten" gab es spannende Vorträge und Diskussionen. Einzelhefte (10 Euro) oder Jahresabos (34 Euro) lassen sich über die Geschäftsstelle bestellen: info(at)dgsp-ev.de [Zur aktuellen Ausgabe]

Hinweis: Das Symposium "Die Wiederkehr des Elektroschocks. Legitime Therapie oder verantwortungslose Schädigung?" wurde gefilmt. Die Videodokumentation ist über die DGSP-Website verfügbar. [Zur Videodokumentation]

Rezensionen Plus

In einer neuen Online-Rubrik stellen wir zusätzlich zu unseren Rezensionen in der Printausgabe weitere Buchbesprechungen vor. [Zu Rezensionen Plus]

Rückmeldung erwünscht

Wie immer freut sich die Redaktion über Rückmeldungen und Leserbriefe [an zeitschrift(at)dgsp-ev.de]!

Psychosen

Neue Leitlinie

Mitte März ist die aktualisierte S3-Leitlinie „Schizophrenie“ erschienen, die unter der Federführung der DGPPN überarbeitet wurde. Die aktualisierte Lang- und Kurzversion sowie der Leitlinienreport sind auf der Website der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) verfügbar. [Link zur AWMF]

Cannabis und Psychosen

Spiegel Online: Cannabis enthält heute deutlich mehr THC als früher. Das könnte sich auf die psychische Gesundheit der Konsumenten auswirken, vermuten Forscher. In Städten wie Amsterdam stellen sie besonders viele Psychosen fest. [Zum Artikel]

Zukunft der Psychotherapie-Ausbildung

Reform der Psychotherapeutenausbildung

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) plant, die bisherige Psychotherapeutenausbildung durch ein fünfjähriges Studium zu ersetzen, das mit der Approbation als Psychotherapeut*in abgeschlossen wird. Für den Zugang zum Versorgungssystem der gesetzlichen Krankenversicherung sei weiterhin eine anschließende Weiterbildung notwendig. [Zum Gesetzentwurf der Bundesregierung]

Forderung der BPtK

Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) begrüßt die Reform der Psychotherapeutenausbildung. Sie sieht jedoch zusätzlichen Finanzierungsbedarf und fordert eine Weiterbildung ohne Selbstbeteiligung durch die angehenden Psychotherapeut*innen. [Zur Pressemitteilung der BPtK]

Stellungnahme der DGSP

Aus Sicht der DGSP werden im Referentenentwurf einige Punkte unzureichend berücksichtigt. Dies betrifft z.B. das Angebot psychotherapeutischer Behandlungsplätze speziell für Menschen mit schweren und chronischen psychischen Erkrankungen. [Zur Stellungnahme der DGSP]

Weiterbildungsstarts 2019

Psychotherapeutische Grundhaltung

Im September 2019 startet ein neuer Kurs, der sich an Mitar­bei­ter*innen aller Berufsgruppen in der Sozialpsychiatrie wendet und die Basis­kompetenz einer psycho­therapeutischen Grund­haltung vermittelt. [Mehr Infos]

Komplementäre Nachsorge für psychisch kranke Straftäter

Im Mai/Juni 2020 beginnt der neue Kurs, der sich vorrangig an Mitarbeiter*innen in ambulanten und stationären Einrichtungen des komplementären Hilfesystems wendet, welche sich in diesem Bereich qualifizieren möchten. [Mehr Infos]

Kurzfortbildungen

Werfen Sie einen Blick in unser umfangreiches Kurzfortbildungsprogramm! [Zu den Kurzfortbildungen 2019]

Weitere Termine

T4-Gedenktag

Die Stiftung für die ermordeten Juden Europas und der Förderkreis Gedenkort T4 veranstalten am 30. August 2019 anlässlich des 80. Jahrestages des Führerbefehls zur "NS-Euthanasie" in der Berliner Philharmonie eine große Gedenkveranstaltung. Das Programm gibt es ab Mai auf www.dgsp-ev.de

Save the date: "BTHG und die Auswirkungen auf die Suchtarbeit"

Der 7. Fachtag Sucht findet am 2. April 2020 in Leipzig statt.

Impressum

Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. (DGSP)

Zeltinger Str. 9
50969 Köln
Telefon: (0221) 51 10 02
E-Mail: info(at)dgsp-ev.de
Internet: www.dgsp-ev.de
Vereinsregister: Hannover Nr. 3896
Geschäftsführer: Richard Suhre
Redaktion: Marie Schmetz
Kontakt: newsletter(at)dgsp-ev.de

Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. Abmelden