Traumazentrierte Fachberatung

»Qualifizierung zu traumazentrierter Beratung in der Sozialpsychiatrie und für die Arbeit mit traumatisierten Menschen«

Die Weiterbildung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich mit den Folgen von extrem belastenden Erfahrungen auseinandersetzen und eine traumazentrierte Beratungskompetenz erwerben wollen. Sie umfasst 112 Unterrichtsstunden inkl. Lerngruppen sowie Selbststudium und schließt mit einem Zertifikat ab.

Maximale Teilnehmerzahl: 14

Inhalte

Die 4 Module beinhalten

  • die Grundlagen der Psychotraumatologie, Einfluss von Traumatisierung auf psychische Störungen
  • Kindheitstraumatisierungen, Traumazentrierte Gesprächsführung, Sozialpsychiatrische Stabilisierungsarbeit
  • Traumasensibles Arbeiten mit Flüchtlingen
  • Traumazentrierte Krisenintervention in der Sozialpsychiatrie und in der Arbeit mit Flüchtlingen, Team- und Umfeldarbeit. Interventionen zur Linderung der Folgen traumatischer Ereignisse

Lesen Sie mehr

Bewerbung und Teilnahme

Aktuell läuft ein Kurs von April 2018 bis Februar 2019 in Stuttgart und Frankfurt a.M.

Bei Fragen zu dieser Fortbildung melden Sie sich gerne in der DGSP-Geschäftsstelle telefonisch unter 0221-51 10 02 oder per E-Mail unter info(at)dgsp-ev.de

Termine

  • 1. Block: 16.-18. April 2018 in Stuttgart
  • 2. Block: 02.-04. Juli 2018 in Frankfurt a.M.
  • 3. Block: 18.-20. Oktober 2018 in Frankfurt a.M.
  • 4. Block: Februar 2019 in Stuttgart

(Terminänderungen möglich)

Zeitrahmen

  • 1. Tag: 14:00 Uhr bis 20:30 Uhr
  • 2. Tag: 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • 3. Tag: 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Referentin

Manuela Ziskoven
Diplom-Soziologin, Heilpraktikerin für Psychotherapie (VFP), Weiterbildung in Community Mental Health (USA), Transaktionsanalytikerin (CTA/P) EMDR-Therapeutin (EMDRIA), Stuttgart.

Seminargebühr

  • Für DGSP-Mitglieder: 1.620,– € (zzgl. 50,– € Anmeldegebühr)
  • Für Nicht-Mitglieder: 1.800,– € (zzgl. 50,– € Anmeldegebühr)

Hinzu kommen Kosten für Unterkunft und Verpflegung.