Qualifizierung zur geprüften Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung in Werkstätten für psychisch behinderte Menschen (G-FAB)

Weiterbildungsteilnehmende sollen lernen, die eigene sozialpsychiatrische Grundhaltung im Umgang und in der Arbeit mit behinderten Menschen zu erkennen und zu festigen. Zudem vermittelt der Lehrgang fundiertes psychiatrisches Fachwissen unter Berücksichtigung der individuellen Erlebnisweisen der Betroffenen und trägt zur Kompetenzerweiterung in den betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Aufgaben einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) bei.

Der zweijährige Lehrgang wird von der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. in Zusammenarbeit mit dem Beruflichen Trainingszentrum Köln (BTZ) angeboten.

Maximale Teilnehmerzahl: 20

Zielgruppe und Teilnahmevoraussetzungen

Die Weiterbildung richtet sich an anleitende Mitarbeiter*innen, die in Werkstätten für psychisch behinderte Menschen tätig sind und über eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie eine mindestens zweijährige Tätigkeit in dem entsprechenden Arbeitsbereich verfügen.

Liegt keine abgeschlossene Berufsausbildung vor, muss eine mindestens sechsjährige Tätigkeit in der Funktion des/der Anleiter/-in nachgewiesen werden. Im Einzelfall sind begründete Ausnahmen möglich.

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Die Institution WfbM (u.a. Geschichte und Aufgaben der Werkstatt, Betriebskultur und Arbeitsalltag, Kooperation mit anderen Einrichtungen)
  • Mitarbeiter/-innen und Klientel in der WfbM (u.a. Psychiatrische Erkrankungen, Lebensläufe und Lebenswelten, Umgang mit psychisch behinderten Menschen im betrieblichen Alltag)
  • Arbeitskunde (u.a. Betriebskonzept, Standortbestimmung, Arbeitsdiagnostik, Arbeitsrecht, BSHG)
  • Pädagogik und Psychologie (u.a. Beziehungsgestaltung, Motivation, Anleitung, Vermittlung)

Bewerbung und Teilnahme

Wenn Sie sich für die Fortbildung interessieren, können Sie sich online mit dem unten angefügten Bewerbungsformular um die Kursteilnahme bewerben. Alternativ können Sie auch gerne in der DGSP-Geschäftsstelle anrufen oder uns eine E-Mail schreiben:

DGSP-Geschäftsstelle
Zeltinger Straße 9
50969 Köln
Tel.: 0221 511002
Fax: 0221 529903
E-Mail: info(at)dgsp-ev.de

Termine

Im November eines jeden Jahres beginnt ein neuer Weiterbildungskurs. Kursort ist Köln. 

Zeitrahmen

Der Umfang der Zusatzausbildung umfasst 800 Unterrichtseinheiten (UE) in ca. 2 Jahren. In dieser Zeit sind neben dem Unterricht in der Kursgruppe ein zweiwöchiges Praktikum (80 UE), Lern- und Beratungsgruppen (60 UE) sowie ein Praxisprojekt (150 UE) abzuleisten.

Abschluss und Zeugnis

Bestandteile der Abschlussprüfung sind:

  • eine schriftliche Aufsichtsarbeit
  • eine praxisbezogene Projektarbeit mit Präsentation
  • ein Fachgespräch

Zur Prüfung zugelassen werden alle Teilnehmer*innen, die die Zugangsvoraussetzungen erfüllen und mindestens 80% Anwesenheitszeit erbracht haben. Über die bestandene Prüfung wird den Teilnehmenden ein Zeugnis ausgestellt.

Teilnahmegebühr: 

  • Für Nicht-Mitglieder: 4.770,- €
  • Für DGSP-Mitglieder: 4.470,- €

Die Teilnahmegebühr ist zzgl. einer Anmeldegebühr in Höhe von 110,- € und einer Prüfungsgebühr in Höhe von 175,- €. Für auswärtige Teilnehmer*innen fallen außerdem Unterbringungs- und Reisekosten an.

Bewerbungsformular Langzeitfortbildung

Bewerbungsformular Langzeitfortbildungen

Ihre Daten
Kontaktdaten privat
E-Mail Adresse (privat o. geschäftlich)
Kontaktdaten geschäftlich
Beruflicher Hintergrund
Datenschutz