Seminar 25: Stolperfalle Führung: leiten statt leiden!

Zweistufiges Seminar

Führungspositionen in sozialen ­Arbeitsfeldern werden häufig mit hervorragenden Fachkräften besetzt. Erfahrenen, fachlich kompetenten Mitarbeitern wird automatisch zugetraut, dass sie auch in der Lage sind, ein Team oder eine Einrichtung zu leiten und einen Beitrag dazu zu leisten, dass Unternehmensziele erreicht werden. Die implizite Annahme lautet: Eine gute Fachkraft muss auch eine gute Führungskraft sein.

Die Realität sieht anders aus: In psycho-sozialen Ausbildungsgängen gehört die Erlangung von Führungskompetenz nicht zu den Ausbildungsinhalten. Die guten Fachkräfte, die mit der Führungsrolle beglückt werden, müssen also ins kalte Wasser springen – ohne Schwimmkurs! Nun mag es einige Naturtalente geben, die sich schnell zurechtfinden. Die meisten jedoch fühlen sich erst mal unsicher und überfordert. Diese Verunsicherung ist berechtigt. Führungskompetenz ist weder genetisch angelegt, noch fällt sie vom Himmel – Führung ist ein Handwerk. Und wie jedes Handwerk muss und kann Führung erlernt werden.

Dieser Workshop bietet Ihnen das richtige Handwerkszeug und viele Übungsmöglichkeiten, damit Sie sich freischwimmen und den Herausforderungen Ihres Führungsalltags mit Selbstvertrauen und Optimismus begegnen können.

Dauer: 2 Module à 2 Tage

Inhalt

Modul I: Will ich das wirklich? – Die Rolle annehmen (oder auch nicht)

  • Wo spiele ich meine Führungsrolle? – Den Kontext beleuchten
  • Was ist Führung (für mich)?
  • Wer bin ich? Ich bin viele! – Meine Mitarbeiter und ich in der Interaktion
  • Ohne Ziel kein leichtes Spiel – Ergebnisse erreichen
  • Kommunikation ist die halbe Miete

Modul II: Ich und die anderen: Wer führt eigentlich wen?

  • Wenn nichts bleibt, wie es ist – Teamentwicklung
  • Wie man in den Wald ruft ... Führungsstile
  • Mitarbeitergespräche wirkungsvoll führen
  • Der Stoff, aus dem die Träume sind – Motivation erzeugen
    • Gedankenmanagement durch ­Reframing
    • Mit Fragen motivieren: Ressourcen­fragen einsetzen

Methoden: interaktive Moderation, praktische Übungen, Rollenspiele, Einzel- und Kleingruppenarbeit, kollegiales Coaching

Zielgruppe

Angehörige psychosozialer Berufe in ­Leitungsfunktion (ambulante Betreuung, WfB, Wohnheim, therapeutische Einrichtungen, Beratungsstellen etc.); für leitende Pflegekräfte mit Leitungsweiterbildung ist der Workshop als Auffrischung und Vertiefung geeignet.

Referentin 

Sonja Berning, Diplom-Sozialpädagogin, Trainerin, Mediatorin, Lüneburg

Termin & Ort

  • Modul I: 26./27. April 2021 in Hamburg
  • Modul II: 10./11. September 2021 in Hamburg

Zeitrahmen (2 x 16 Ustd.)

Modul I:

Mo. 11.00 bis 18.00 Uhr
Di. 9.00 bis 17.00 Uhr

Modul II:

Fr. 11.00 bis 18.00 Uhr
Sa. 9.00 bis 17.00 Uhr

Seminargebühr für Module I + II

  • DGSP-Mitglieder: 460,– €
  • Nichtmitglieder: 550,– €

zzgl. Tagungshauspauschale:

  • Verpfl./Übern. EZ für I + II: 410,– €
  • ohne Übernachtung für I + II: 260,– €

Hinweis: Modul I und II bauen aufeinander auf und können nur zusammen gebucht werden.

Online-Anmeldung Kurzfortbildung

Kontaktdaten privat
E-Mail-Adresse (privat od. dienstlich)
Kontaktdaten dienstlich
Rechnungsanschrift (Bitte füllen Sie die Felder zu "Kontaktdaten dienstlich" aus, falls die Rechnung an den Arbeitgeber geht!)
Weitere Angaben zur Anmeldung
Datenschutz