Seminar 35: »Ent- und ver-wickelt«

Junge psychisch erkrankte Erwachsene zwischen Pädagogik und Psychiatrie

Laufen junge psychisch erkrankte Menschen Gefahr, die Chroniker von morgen zu werden? Sind junge Menschen mit vielschichtigen Defiziten und ausgiebiger Drogen-, Psychiatrie- oder auch Kriminalitätserfahrung (noch) therapiefähig? Können wir tatsächlich Konsequenzen aufzeigen, wenn sie gegen Regeln verstoßen?

Die Betreuung von jungen Menschen, die psychisch erkrankt sind und parallel Drogen und/oder Alkohol konsumier(t)en, verlangen uns nicht nur jede Menge Energie ab, sondern auch fundiertes Wissen. Der praktische Umgang mit dieser Zielgruppe in der Erwachsenenpsychiatrie konfrontiert uns mit neuen Realitäten, an denen sich die Konzepte orientieren müssen.

    Inhalt

    • Entwicklungspsychologische Überlegungen
    • Suchtverhalten im jungen Erwachsenenalter
    • Klassifizierungs- und Diagnosesysteme psychischer Störungen im Jugendalter
    • Behandlungsverweigerung und Umgang mit »Rückfällen«
    • Spezifische Einzel- und Gruppenangebote
    • Erfahrungsaustausch, Ideensammlung zur Betreuungsplanung

    Methoden: Impulsreferat, Fallbeispiele, Gruppenarbeit, Rollenspiel und Skript

    Zielgruppe

    Alle in der Psychiatrie Tätigen, die mit jungen Erwachsenen arbeiten

    Referentin 

    Carmen Eger

    Termin & Ort

    25./26. Mai 2019 in Erkner (bei Berlin)

    Zeitrahmen (16 Ustd.)

    Mo. 11.00 bis 18.00 Uhr
    Di. 9.00 bis 17.00 Uhr

    Seminargebühr

    • DGSP-Mitglieder: 210,– €
    • Nichtmitglieder: 255,– €

    zzgl. Tagungshauspauschale:

    • Verpfl./Übern. EZ: 130,– €
    • ohne Übernachtung: 90,– €

    Online-Anmeldung Kurzfortbildung

    Kontaktdaten privat
    E-Mail-Adresse (privat od. dienstlich)
    Kontaktdaten dienstlich
    Rechnungsanschrift (Bitte füllen Sie die Felder zu "Kontaktdaten dienstlich" aus, falls die Rechnung an den Arbeitgeber geht!)
    Weitere Angaben zur Anmeldung
    Datenschutz