Seminar 43: »Ich sehe was, das du nicht siehst …«

Kollegiale Fallberatung

Austausch und Reflexion sind ein wichtiges Qualitätsmerkmal der sozialen Arbeit. In vielen Einrichtungen liefert professionelle Supervision dafür einen passenden Rahmen. In Supervisionen kann deshalb so gut konstruktiv über Sachverhalte nachgedacht und gesprochen werden, weil ein »Unparteiischer« für Struktur und Impulse sorgt.

Wenn Teammitglieder sich untereinander austauschen, wird nicht selten ein munterer Wettstreit um die »richtige« Einschätzung, die »beste« Lösung daraus. Fallgespräche drehen sich häufig im Kreis, jeder will gehört werden und auch recht haben. Was dabei leider auf der Strecke bleibt, ist das Ergebnis.

Nun machen Teams das keineswegs böswillig. Es ist die Gruppendynamik, die hier querschießt. Es stellt sich also die Frage, wie die Vielfalt an Wahrnehmungen und Ideen in einem Team für das Erarbeiten konstruktiver Ergebnisse genutzt werden kann. Denn schließlich ist nicht alle Tage Supervision.

Inhalt

In diesem Workshop

  • lernen Sie Grundlagen und Ablauf der kollegialen Fallberatung kennen,
  • füllen Sie Ihre Methodenbox mit fünf verschiedenen Beratungsmethoden, die Sie im Seminar alle ausprobieren werden (bringen Sie also eigene Fälle mit, für die Sie gern neue Anregungen hätten!),
  • erfahren Sie, was nötig ist, um kollegiale Fallberatung in der eigenen Einrichtung zu implementieren.

Zielgruppe

Alle in der Psychiatrie Tätigen

Referentin

Sonja Berning

Termin & Ort

27./28. Juni 2019 in Gütersloh

Zeitrahmen (16 Ustd.)

Do. 10.30 bis 18.00 Uhr
Fr. 9.00 bis 17.00 Uhr

Seminargebühr

  • DGSP-Mitglieder: 205,– €
  • Nichtmitglieder: 250,– €

zzgl. Tagungshauspauschale:

  • Verpfl./Übern. EZ: 220,– €
  • ohne Übernachtung: 135,– €

Anmeldeformular Kurzfortbildungen

Kontaktdaten privat
E-Mail Adresse (privat o. geschäftlich)
Kontaktdaten geschäftlich
Rechnungsanschrift (Bitte füllen Sie die Felder zu 'Kontaktdaten geschäftlich' aus, falls die Rechnung an den Arbeitgeber geht!)
Datenschutz