Online-Bibliothek Europa! - Aufruf zur Beteiligung!

Online-collection of papers – invitation to participate
Onlinesammlung von Dokumenten - Einladung zur Teilnahme


Liebe Leserin, lieber Leser,

Europa rückt zusammen – und damit lernen wir auch die psychiatrische Versorgung in den verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten kennen. In unsere Aufmerksamkeit rücken die unterschiedlichen Sichtweisen, Systeme und Strategien in den Hilfen für psychisch kranke Menschen.

Der Blick über die psychiatrischen Grenzen der Länder beruht auf einer langen Tradition. Zwischen den europäischen Nachbarstaaten existieren heute viele bi- und multinationale Kontakte. Mental Health Europe / Santé Mentale Europe setzt sich seit Jahren und mit wachsendem Erfolg dafür ein, die Kontakte und den Austausch über internationale Veranstaltungen, Projekte und Netzwerke zu intensivieren.

In Deutschland haben wir in den 1970er und 1980er Jahren viele Studienreisen nach Italien, England und Holland unternommen, um von den Prozessen der De-Institutionalisierung und der Entwicklung neuer wohnortnaher Hilfen zu lernen. Das Interesse an dem, was die Nachbarn an innovativen Strategien und »best practice« entwickelt haben, war auch die Basis einer französisch-deutschen Arbeitsgruppe, die seit 10 Jahren arbeitet und ein Netzwerk von Fachleuten und Angehörigen aufgebaut hat.

Zum Lernen von den Nachbarn kam bei uns die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Deutsch-polnische Treffen zwischen Psychiatrie-Fachleuten haben schon vor dem Fall des Eisernen Vorhangs begonnen. In diesen wurde versucht, die von den Deutschen an der polnischen Bevölkerung und an den psychisch Kranken begangenen Verbrechen gemeinsam aufzuarbeiten.

Neben den persönlichen Treffen, neben Tagungen und Projekten haben aber immer auch Texte eine wichtige Rolle gespielt: Für uns in Deutschland waren es Aufsätze und Bücher über Themen wie z. B. »User Control«, »Recovery«, »De-Institutionalisierung«, »Home Treatment«. 2010 haben wir (Christa Widmaier-Berthold (Stuttgart) und Christian Zechert (Bielefeld)) dann damit begonnen, Texte aus verschiedenen Ländern zu sammeln und zu einem Online-Sammelband »Europa!« zusammenzustellen.

Bitte wenden Sie sich dazu an eine der beiden Kontaktadressen unten.

Was ist das Ziel einer Online-Textsammlung «Europa!«?

Wir wollen die Situation in den Nachbarländern besser verstehen – und dafür »Texte sammeln«. Da in jedem Land die Arbeitsfelder und Themen oft anders als im eigenen Land definiert werden, müssen wir wie bei einer neuen Sprache das hin- und her »Übersetzen« lernen. Eine Online-Sammlung von Texten, die sich jeder selbst herunterladen kann, soll das erleichtern. Sie ist zugänglich für viele, und sie ist flexibler als ein Buch, weil immer wieder neue Texte eingefügt werden können. Bei unserer Sammlung ist ein Teil der Texte in Französisch, andere in Deutsch, Polnisch oder Englisch, einige sind zweisprachig.

Mögliche Themen für eine Online-Text-Sammlung:

  • Gerontopsychiatrie
  • Erwachsenenpsychiatrie, Kinder-und Jugendpsychiatrie
  • Prävention, Therapie, Rehabilitation
  • Medizin, Pflege, Sozialarbeit
  • Nutzerkontrolle, Mitsprache
  • Selbsthilfegruppen, Selbstorganisationen der Psychiatrie-Erfahrenen und der Angehörigen
  • Planung, Steuerung, Vernetzung
  • Dokumentation und Qualitätssicherung
  • Psychiatriepolitik
  • philosophische u. theologische Fragen
  • literarische Texte

Die Texte können neue Konzepte oder wissenschaftliche Ergebnisse beschreiben, es kann um Stellungnahmen der Politik, um Positionen und Berichte von Psychiatrie-Erfahrenen gehen, von Angehörigen, um Praxiserfahrungen von Fachleuten, um Texte von Kostenträgern, um Tagungsberichte.

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Zechert und Dr. Christa Widmaier-Berthold

Kontakt:

Christian Zechert
Fliederweg 3
32756 Detmold                 
zechert(at)versanet.de 

Christa Widmaier-Berthold
Dehmelweg 3
70619 Stuttgart
Tel.: 0711 - 2 53 85 58 und 0173 - 3 03 58 05
mcberthold(at)t-online.de

Downloads